Shaker für die VPIN.box

Das hat selbst mein VPIN.cab nicht: einen Shaker. Also ein kleiner Motor, wie man ihn z.B. vom RC-Modellbau kennt, mit einem Gewicht / Unwucht. Den Effekt kennt man von diversen Videospiel-Controllern oder dem Vibrationsalarm eures Handys. Also neben den Relais nochmehr Möglichkeiten für ordentliches Forcefeedback.

Im Cab war damals kaum noch Platz und der vollbestückte LEDWiz sprach auch für sich. Aber in der VPIN.box ist Platz und ich hab noch freie Ports (bzw. habe mir welche freigehalten). Die Fertiglösungen waren mir aber zu teuer. Deshalb mal flugs selbstgebaut 😉 Ich verzichte zwar auf extra Lager zur Schonung des Motors, aber anderen Bastlern nach zu urteilen ist dies nicht unbedingt notwendig. Auf einen Versuchs kommt es an 😉

PowerLED-Board für die VPIN.box

Eigentlich wollte ich die Verkabelung der VPIN.box mit den Relais beginnen, aber da gibt es ja momentan eine kleine Verzögerung. Also hab ich mir mal die LED-Flasher vorgenommen. Das Brett hatte ich bereits vorgebohrt und die LEDs auf die Kühlkörper geklebt.

Ähnliche wie beim VPIN.cab habe ich die Kühlkörper von hinten angebohrt und mit einem Gewinde versehen. So kann ich sie bequem an die Halterungen schrauben. Die Flasher-Caps besitzen diesmal aber keine eigene Befestigung. Sie werden von den eingebauten LEDs in Position gedrückt und gehalten. ‚Schnell‘ noch ein paar Kabel dran und fertig ist das Board.

Die verwendeten RGB-LEDs sind im Übrigen der Hit. Sie kommen bereits fertigmontiert auf den Platinen daher. Toll! Nur ist grün nicht beschriftet, ‚R‘ ist blau und ‚B‘ ist rot. Achja, ‚+‘ ist die Masse … mehr sag ich nicht mehr 😉