Mega Drive vs. Framemeister

Ich hatte es schon zuvor im Netz gelesen: der Mega Drive zickt rum, wenn man ihn am Framemeister betreiben will. Soll heißen, dass das Bild springt oder flackert.

Abhilfe schafft hier die Nutzung eines Sync Strippers. Anstatt aber auf überteuerte und viel zu große Platinen zurückzugreifen, habe ich einen LM1881 Chip in den Scart-Adapter des Framemeisters eingebaut. Anleitungen im Netz besagen, dass es ausreicht die Versorgungspannung für den Chip vom Scart-Ausgang der Konsole zu holen. Bei manchen Konsolen traf es zu, bei anderen (inkl. Mega Drive) leider nicht. Also habe ich kurzerhand ein USB-Kabel eingebaut, welches den Chip nun mit 5V vom USB-Port des Framemeisters versorgt. Platzsparend, ohne extra Netzteil und das Ergebnis: ein super Bild!

IMG_3249

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse folgende Aufgabe, damit ich sicher bin, dass du kein Bot bist. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.