Projekt BG neue Infos

Hier dann ein paar kleine Infos zu diesem Projekt:

BG steht fĂŒr ‚BoardGame‘. Nach meinem Versuch (der noch immer lĂ€uft) mit einem elektronischen Spielzeug Fuß im Spielautoren-Business zu fassen, bringe ich gleich mein zweites Projekt an den Start. Diesmal (ohne Elektronik) im Stile eines eher klassischen Brettspiels.

Informationen zu beiden Projekten findet ihr auf eMazed.de und jetzt auch bei Twitter.

Virtueller Pinball – Langzeitprojekt – Teil 110

Der neue Shaker rumpelt schön vor sich hin. Genauso soll es sein.

Da fiel mir heute doch glatt ein, dass ich ja sehr viele Steckverbindungen im Cab habe. Bevor mir durch die Vibrationen die Steckverbindungen auseinander fliegen, habe ich die SUB-D Stecker  noch mit entsprechenden Sicherungsschrauben versehen.

HĂ€tte ich eigentlich direkt damals machen sollen … war ich wohl zu faul 😉

Virtueller Pinball – Langzeitprojekt – Teil 109

Nanu, was biegt sich denn da nach unten?

Das Cab habe ich ja damals mit dem StĂ€nder verschraubt. Die Schrauben habe ich schön handfest angezogen. An dem Tag habe ich wohl gut gefrĂŒhstĂŒckt. Die Zugkraft sorgt jetzt dafĂŒr, dass sich die Bodenplatte nach unten durchbiegt. Um den entgegen zu wirken habe ich innen noch zwei weitere Eisenwinkel angebracht. Jetzt ist wieder alles gerade 🙂

Der Game Boy von Grundig?

Im Circuit Board ist Intymike etwas Interessantes aufgefallen:

Die Frage war nun, was Grundig mit dem Game Boy am Hut hat. Ich habe dann mal etwas gesucht und bin auf eine Markeneintragung von Grundig gestoßen:

https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/2913412/DE

… und auch auf ein Patent, welches wohl damit in Zusammenhang steht:

https://register.dpma.de/DPMAregister/pat/register?AKZ=41360656

Anscheinend hatte Grundig vor (oder haben es auch getan? … dazu kenne ich die Grundig-GerĂ€te nicht genug) ein Spiel-Feature in seine tragbaren GerĂ€te (z.B. dem Yacht Boy Radio) zu integrieren. Das Patent lag aber unter anderem im Konflikt mit einer Ă€hnlichen Erfindung von Sharp und die Marke hĂ€tte natĂŒrlich auch Nintendo gern gehabt.

Ich möchte nicht wissen, wieviel Geld da von wo nach wo geflossen ist bevor es zu einer Einigung kam 😉

Gibt es noch Jemanden der genaueres dazu weiß?

Visual Pinball – LEDWiz-Config Tipp (Update)

Nachdem der Shaker eingebaut ist, musste er natĂŒrlich auf fĂŒr DOF konfiguriert werden. Dabei bin ich auf einen sehr alten Beitrag von mir gestoßen: nĂ€mlich diesen hier.

Darin ging es um die Möglichkeit fehlende physische Forcefeedback-Elemente zu kombinieren. Den dort beschriebenen Aufwand muss man (bereits seit geraumer Zeit) gar nicht mehr betreiben, denn aus genau diesem Grund gibt es die Funktion ‚Combine Toys‘. Mit deren Hilfe kann man z.B. die virtuellen Bumper ‚left‘ und ‚center‘ auf einen Ausgang des Ledwiz legen. Sehr komfortabel!

Neuzugang: Munchman VFD / LSI

Und mal wieder was Neues aus der LSI-Ecke. Diesmal habe ich mir Munchman (einen der unzĂ€hligen Pacman-Clones) zugelegt. Besonders die GehĂ€useform gefĂ€llt mir. Hat schon etwas von einem ĂŒberdimensionierten Handschmeichler. Zustand ist OK und war auch nicht sehr schmutzig. Dennoch habe ich meine obligatorische Reinigung durchgefĂŒhrt. Und wenn es schon mal auf ist, habe ich auch wieder einen Widerstand an den Lautsprecher gelötet um den ‚Super‘-Sound etwas zu dĂ€mpfen 😉

Vom spielerischen Aspekt her haut er mich leider nicht ganz so vom Hocker. Die Steuerung wirkt trĂ€ge. Auf manchen Felder hat man Punkte, auf manchen keine, dafĂŒr auf manchen gleich zwei. Nach einer Powerpille kann man nur schwer abschĂ€tzen, ab wann man wieder verwundbar ist und zwischen den Leveln wird das Display komplett ausgeschaltet (ich hatte schon Angst das es jetzt kaputt ist). Andere Games (wie z.B. Kingman) wirken irgendwie viel durchdachter, grafisch ansprechender und vorallem spielerisch abwechslungsreicher. Nichtsdestotrotz macht es Spaß!

Beim Display habe ich mich mal mit Politur versucht. Das Ergebnisse seht ihr hier: